Mehr Glaubwürdigkeit für die Candidate Journey

Bewertungen gewinnen im Bewerbungsprozess, sowie generell in HR, an Bedeutung. Lesen Sie im ersten Teil unserer Serie, nach welchen Kriterien sich die besten Köpfe für einen Job entscheiden und wie Ihr Unternehmen die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu einfach aus Sage DPW nützen kann.

Was die Integration von kununu in Sage DPW bringt

Wir haben es uns mittlerweile zur Gewohnheit gemacht: Bevor wir etwas einkaufen, suchen wir einmal nach Bewertungen im Internet. Was für ein neues Smartphone, Sportschuhe, einen Restaurantbesuch oder Reiseziele gilt, gilt noch viel mehr für die Wahl des nächsten Jobs: Bewertungen von Arbeitgebern spielen eine immer größere Rolle; Unternehmen sollten diesen Bedarf daher in ihre Kommunikations-Strategie einbeziehen. Sage und das Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu beobachten den Wettbewerb um die besten Köpfe und haben daher eine Kooperation geschlossen. In unserer vierteiligen Blog-Serie stellen wir Ihnen vor, was Arbeitgeberbewertungen bringen und erklären Grundlagen dazu. Mit der erfolgten Integration der Software Sage DPW und der Plattform kununu zeigen wir Ihnen, wie einfach Ihre Belegschaft Sie als Arbeitgeber jetzt bewerten und damit für ein authentisches Bild sorgen kann – denn danach wird heute gesucht.

Candidate Journey – Definition

Der Weg einer Bewerberin oder eines Bewerbers vom ersten Kontakt mit dem Unternehmen über den Entscheidungsprozess bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens wird Candidate Journey genannt. Es handelt sich dabei um den Weg oder Prozess, der aus Bewerber-Sicht betrachtet wird. Wichtig ist zu wissen, dass es dabei um den Weg geht und der sollte daher vom Unternehmen, das eine Stelle ausschreibt, möglichst einfach, kurz und aufmerksam gestaltet werden.

In diesem Zusammenhang möchten wir den Unterschied zur Candidate Experience ansprechen: Diese beschreibt die Erfahrungen der Job-Suchenden, die im Idealfall positiv sind und so zu einer Bewerbung führen. Natürlich spielen Candidate Journey und Candidate Experience zusammen, aber die Unterscheidung ist wesentlich. Jeder einzelne Kontakt der potenziellen künftigen Arbeitskräfte im Rahmen der Journey sollte vom Unternehmen einladend gestaltet werden, am besten sollte jeder Schritt zum nächsten führen. Dabei hilft technische Unterstützung: Mit einer geeigneten Bewerbermanagement-Software haben Unternehmen die einzelnen Schritte des Recruiting-Prozesses stets im Blick und können so den Weg jeder Bewerberin und jedes Bewerbers besser begleiten.

TIPP: Um die Qualität der Candidate Journey Ihres Unternehmens regelmäßig zu prüfen, schicken Sie doch immer wieder eigene Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter durch den Bewerbungsprozess. Dieser interne Qualitäts-Check kann sich lohnen.

Authentizität ist gefragt

Was hat nun die Candidate Journey mit Arbeitgeberbewertungen zu tun? Sehr viel. Denn Image-Broschüren beim Vorstellungsgespräch oder Hochglanzfotos auf Karriereseiten werden eher als Marketing, denn als glaubwürdig angesehen. Jobsuchende möchten sich ein reales Bild ihres künftigen Arbeitgebers machen, dazu suchen sie authentische Informationen. Um diesen Bedarf zu erfüllen und um sich differenziert in vielen Facetten darzustellen, können Unternehmen eine Arbeitgeber-Bewertungsplattform nutzen.

Diskrepanz in der Außenkommunikation führt zu Nicht-Bewerbung

Die Bedeutung glaubwürdiger Kommunikation für Arbeitssuchende unterstreicht eine repräsentative Umfrage, für die das HR-Marktforschungsunternehmen Trendence 1647 Menschen befragt hat, die sich in den vergangenen 12 Monaten in mindestens einem Bewerbungsprozess befunden haben:

  • 73,6 % der Jobsuchenden nutzen Arbeitgeber-Bewertungsplattformen wie kununu bei der Jobsuche.
  • Rund 67,8 % davon registrieren eine Diskrepanz zwischen Arbeitgeberkommunikation und Mitarbeiterbewertungen, wenn sie sich auf Jobsuche begeben.
  • Mehr als die Hälfte dieser Job-Suchenden (54,0 %) bewerben sich in einem solchen Fall nicht mehr.

Die Umfrage erfolgte im Auftrag eines interuniversitären Forscherteams unter der wissenschaftlichen Leitung von Katharina Pernkopf (Universität Innsbruck), Markus Latzke (IMC FH Krems) und Wolfgang Mayrhofer (WU Wien).

Jobsuchende lesen Bewertungen während der gesamten Candidate Journey

Jeder zweite nutzt Arbeitgeber-Bewertungsportale, um persönlich wichtige Faktoren zu erfahren, wie Arbeitsklima oder Kollegenzusammenhalt. Die Wünsche und Vorstellungen der Menschen sind individuell, insofern sollten Unternehmen ihre Kultur und Vorteile glaubhaft zeigen, um jene besten Köpfe zu finden, die auch ins Team passen. Bewertungen werden in allen Phasen der Candidate Journey gelesen:

  • Vor der Bewerbung, um erste Wertvorstellungen abzugleichen, ob das Unternehmen überhaupt infrage kommt.
  • Während des Prozesses, etwa wenn Jobsuchende zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, um zu sehen, was sie erwartet.
  • Im Rahmen der Entscheidungsfindung für oder gegen den Job, um eigene Kriterien nochmals abzutesten. Dazu gehören Fragen wie: Was sagen die Angestellten über ihre Work-Life-Balance? Sind die Benefits wirklich gut? Wie wird die Unternehmenskultur beschrieben?

Nützen Sie das Stimmungs-Barometer intern und extern

Die Kooperation von Sage DPW und kununu macht es Ihrer Belegschaft einfach, Feedback zu Arbeitsklima, Unternehmenskultur oder Benefits zu geben. So schnell ist die Funktion umgesetzt:

  • Sie stellen die Bewertungsfunktion zur Verfügung, entweder über das DPW Web-Portal und/oder über die DPW Mitarbeiter App. Eine einfache Erklärung der Schritte sehen Sie hier.
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Bewertung, diese brauchen dazu nur auf das Icon „Arbeitgeber bewerten“ zu klicken. Wichtig ist dabei: Das Feedback erfolgt selbstverständlich anonym.
  • Mit offenem Austausch können Sie viele Bewertungen generieren. So können Sie intern regelmäßig die Zufriedenheit Ihrer Belegschaft beobachten. Ebenso bauen Sie für Externe eine authentische Arbeitgebermarke auf.

Der nächste Blog der vierteiligen Serie befasst sich mit Onboarding. Danach folgen die Themen Employer Experience und Employer Branding.

Beitrag teilen Facebook Twitter LinkedIn XING

Weitere Artikel

23. Juli 2019 Ein Jahr DSGVO im HR-Bereich

Vor etwas mehr als einem Jahr ist die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) in Kraft getreten – wie sieht die Umsetzung in der Praxis aus? Aus den Erfahrungen mit Kunden haben wir Ihnen Tipps zu Daten bereinigen und Daten löschen zusammengestellt. Sie erfahren auch, worauf Sie als Personalabteilung speziell achten müssen. Denn ständig entstehen neue Anwendungen und Daten – insofern hört Datenschutz nie auf.

27. September 2021 Recruiting mit Mitarbeiterempfehlungen

Immer mehr Unternehmen setzen bei der Personalsuche auf interne Empfehlungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Programm für Mitarbeiter werben Mitarbeiter aufsetzen, was es so erfolgreich macht und wo die Stolpersteine liegen.

21. Januar 2022 Lohnsteuer 2022

COVID-19 hat den Gesetzgeber auch 2021 zu kurzfristigen gesetzlichen Anpassungen veranlasst. Dennoch wurden auch wesentliche Änderungen außerhalb der pandemiebedingten Sonderbestimmungen geschaffen – wie beispielsweise die steuerlichen Regelungen zum „Öffi-Ticket“ und zum Homeoffice sowie die Anpassung beim Kontrollsechstel. Auch die ökosoziale Steuerreform 2022 wurde beschlossen. Nicht zuletzt hat die Verwaltungspraxis wieder ihre Rechtsansicht zu den diversen Themen mit dem Lohnsteuerrichtlinien-Wartungserlass 2021 kundgetan.