Trend zur Software nach Bedarf über das Internet

Die Art und Weise, wie heute Software genutzt wird, hat sich grundlegend geändert – das Stichwort dazu heißt SaaS – Software as a Service. Erfahren Sie mehr über Funktionsweise, Anwendungs-Szenarien und Vorteile, auch im Hinblick auf Home-Office.

Was ist SaaS

Traditionell wurde Software in Form von Lizenzen für eine definierte Anzahl von Mitarbeitern gekauft; diese Programme wurden auf den Servern im Unternehmen installiert und mussten vom IT-Team regelmäßig gewartet und aktualisiert werden. Das Konzept von Software as a Service erspart Ihnen Kauf, Installation, Wartung und Updates, stattdessen nutzen Sie Software gegen eine Gebühr.

Gehostet: Der Anbieter betreibt seine Software in der Cloud und ist für das Funktionieren der Lösung und den verlässlichen Betrieb zuständig; daher spricht man auch von gehosteter Software. Als Kunde können Sie das Programm sofort über eine Internetverbindung nutzen.

On Demand: So wie Sie Wasser oder Strom als Ressource beziehen, so können Sie auch Software als Ressource – eben in Form einer Dienstleistung – beziehen. Und zwar genau die Funktionen und für genau die Userzahl, die Sie brauchen; daher spricht man auch von on Demand Software.

Genutzt wird SaaS bereits in Bereichen wie Finanzbuchhaltung, Personalmanagement oder CRM-Systeme. Genauso für klassische Büro-Tools wie Mail, Textverarbeitung, etc. – ein bekanntes Beispiel dafür ist Office365 von Microsoft.

Vorteile: State-of-the-art, effizient und nach Bedarf

Im Vergleich zum traditionellen Weg, wo eigene Infrastruktur für Hardware und Software im Unternehmen aufgebaut wird, bringt Software as a Service Nutzen auf vielen Ebenen:

  • Einfach und schnell: Keine Installationen nötig, das ermöglicht eine rasche Inbetriebnahme. Ihre Mitarbeiter greifen über ein Web-Portal oder einen Software-Client auf die Lösung zu.
  • Skalierbar und damit kostenoptimiert: Sie bezahlen mittels Software-Abo nur die benötigte Anzahl von Usern und auch nur jene Funktionen, die Sie nutzen. Ändert sich der Mitarbeiterstand, können Sie jederzeit aufstocken oder reduzieren; dasselbe gilt für die Module, die Sie nutzen. Diese Flexibilität optimiert die Kosten.
  • Zugriff von überall: Mitarbeiter im Büro, unterwegs oder im Home-Office können unabhängig vom Standort und von Geräten wie PC, Notebook, Tablet oder Smartphone mit den Programmen arbeiten und auf Informationen zugreifen.
  • Sicherheit: Wiederkehrende unternehmenskritische Tätigkeiten wie das Backup der Daten werden professionell vom Anbieter in sicheren Rechenzentren erledigt. Damit hat das eigene IT-Team mehr Zeit für die Betreuung der Mitarbeiter.
  • State-of-the-art Software: Gerade kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von ausgereiften Lösungen zu einem leistbaren Preis. Inklusive aktueller regelmäßiger Updates und Weiterentwicklungen.
  • Schritt zu modernem Personal Management: Digitale und standort-unabhängige Lösungen fördern Effizienz und Qualität bei der Erfüllung der vielfältigen HR-Aufgaben. SaaS ermöglicht Ihnen den kostengünstigen und raschen Umstieg auf eine professionelle Personal Management Software.

Warum jetzt die Zeit für SaaS reif ist

Die Idee, dass Programme zentral verwaltet und betrieben werden, ist nicht neu. Technologische Entwicklungen haben es erst möglich gemacht, dass sich SaaS verbreiten kann. Heute gibt es fast überall Breitbandverbindungen, sodass die Antwortzeiten via Internet rasch sind. Arbeiten im Home-Office oder unterwegs auf mobilen Geräten nimmt stark zu, das ist nur über Cloud-Lösungen möglich.

Anwendungs-Szenarien

Mit SaaS kann eine Vielzahl von Personalaufgaben auch remote im Home-Office oder mobil unterwegs erledigt werden – das vereinfacht und beschleunigt Ihre HR-Prozesse. Dazu gehören zum Beispiel Anträge für Urlaub oder Schulungen, die Führungskräfte mobil unterwegs freigeben möchten oder konzeptuelle Arbeiten, die genauso gut im Home-Office erledigt werden können. Ideal geeignet ist SaaS für die Personalverrechnung: Diese muss jeden Monat pünktlich und korrekt durchgeführt werden, wenn Lohnverrechner auch im Home-Office arbeiten können, ist das im Sinne eines verlässlichen Arbeitgebers.

Sage hat für diesen Bedarf vorgesorgt. Die Lösung für Personal Management DPW kann entweder im eigenen Haus betrieben werden oder als SaaS-Variante in einem österreichischen Rechenzentrum. HR-Mitarbeiter schätzen die Option der flexiblen Tele-Arbeit, außerdem sind Unternehmen damit unabhängig in Krisensituationen, denn, wie sich aktuell gezeigt hat, kann die Notwendigkeit für Home-Office ganz plötzlich auftreten.

Beitrag teilen Facebook Twitter LinkedIn XING

Weitere Artikel

30. Juli 2019 Personalanalyse mit Fakten

Die Finanzabteilung macht es schon lange, nämlich Controlling mit Analysetools. Auch Marketing und Vertrieb machen es schon lange, sie verwenden Analytics Werkzeuge, um Präferenzen und Verhalten von Interessenten oder Kunden zu tracken und damit zielgenaue Werbung zu konzipieren, inklusive Erfolgsmessung der Kampagnen. Einzig die Personalabteilung arbeitet oft noch ohne moderne Analysetools: In Ermangelung von datenunterstützten Entscheidungshilfen, etwa bei der Personalentwicklung, heißt es teilweise auf Erfahrung und Bauchgefühl zu vertrauen.
Die HR-Verantwortlichen sind sich durchaus dieses Mankos bewusst, denn der Mitarbeiter ist heute das wichtigste Asset, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Lesen Sie hier über strategische Personalanalyse basierend auf Fakten.

1. April 2020 Trends beim eLearning

Digitales Lernen boomt: Es wird im Rahmen der Covid-19 Krisenbewältigung verstärkt eingesetzt und entwickelt sich daher rasch weiter. Im letzten Teil unserer Serie zeigen wir Ihnen neue Formate und fassen die wichtigsten Aspekte des eLearning aus Unternehmenssicht zusammen.

14. März 2023 Transformation zur People-based HR

Ausreichend qualitative Zeit für die Belegschaft wünscht sich jedes HR-Team. Ermöglichen kann das Automatisierung – doch viele werden jetzt einwenden: Mehr Technik soll den Menschen mehr in den Mittelpunkt stellen? Ja! Wir zeigen Ihnen, wie das geht und geben Tipps.