Was ist die EU-Whistleblower-Richtlinie und wer ist betroffen?

Die neue EU-Whistleblower-Richtlinie wurde im Oktober 2019 von allen Mitgliedsstaaten unterzeichnet. Sie dient dem Schutz von Hinweisgebern, die Verstöße gegen EU-Recht aufdecken, wie z.B. Bestechung, Steuerbetrug, Schwarzarbeit, Unregelmäßigkeiten bei Auftragsverfahren, Wettbewerbs- und Kartellverstöße oder Geldwäsche.

Organisationen mit 50 oder mehr Mitarbeitern werden verpflichtet, ein Meldesystem einzuführen, damit Betrugsfälle einfacher und vor allem sicherer gemeldet werden können. Für Organisation des öffentlichen Sektors sowie für Organisationen, die im Finanzdienstleistungsbereich tätig oder für Geldwäsche- oder Terrorismusfinanzierungstätigkeiten anfällig sind, gilt diese Verpflichtung unabhängig von der  Beschäftigtenanzahl.

Die EU-Whistleblower-Richtlinie ist nicht unmittelbar anwendbar, sie muss erst von jedem Mitgliedsstaat in nationales Gesetz umgesetzt werden. Dazu sind weniger als 2 Jahre Zeit. Die Implementierung muss bis spätestens 26. November 2021 erfolgt sein.

 

Setzten Sie die EU-Whistleblower-Richtline mit dem digitalen Meldekanal von Sage DPW richtig um

 

Unser digitales Meldesystem erfüllt alle Anforderungen an Anonymität und Datenschutz und ist insbesondere für mittlere bis große Unternehmen geeignet. Durch unser Netzwerk mit Vertragspartnern weltweit können Sie unsere Lösung international einsetzen.

Für Hinweisgeber ist eine Meldung jederzeit möglich, sie benötigen weder Mail noch Benutzer-Account. Alle Meldungen sind zentral in einem Österreichischen Rechenzentrum gespeichert, Fristen werden verfolgt und rasches Bearbeiten ist sichergestellt. Wir bieten diesen Service gemeinsam mit unserem renommierten Partner Deloitte Legal an.

Der Schutz von Whistleblowern nützt nicht nur diesen selbst, sondern auch Ihrem Unternehmen. Denn dank den Hinweisen von Insidern können Sie Risiken in Ihrem Unternehmen frühzeitig erkennen, Maßnahmen ergreifen und Reputationsschäden nach außen verhindern.

Wie läuft eine Meldung ab?

  • Über Ihren anonymisierten Meldekanal, den Sie gemeinsam mit uns aufgesetzt haben, geht eine Meldung bei Deloitte Legal ein.
  • Deloitte Legal prüft, ob es sich bei den eingegangen Meldungen um Whistleblowing handelt oder nicht und leitet nur für Sie relevante Whistleblowing-Meldungen auch tatsächlich an Sie weiter.
  • Mit jedem gemeldeten Whistleblowing Fall erhalten Sie gleichzeitig eine aussagekräftige Handlungsempfehlung von Deloitte Legal.
  • Alle weiteren rechtlichen Schritte können Sie entweder mit Deloitte Legal oder mit einem anderen Rechtsanwalt Ihrer Wahl einleiten.

 

Infopaket

Produktbroschüre Sage DPW Whistleblowing

Digitler anonymer Meldekanal von Sage DPW.

Whitepaper Whistleblowing

Tipps, wie Sie die neue EU-Richtlinie richtig umsetzen.

Gute Gründe für den digitalen Meldekanal von Sage DPW

100% rechtssicher

Richtlinien- sowie datenschutz- und arbeitsrechtskonform: Alle Fristen werden gewahrt.

International einsetzbar

Meldungen, die über ausländische Tochtergesellschaften eingehen, werden für Sie übersetzt und zentral, inkl. Handlungsempfehlungen, weiter geleitet.

Vollkommen anonym

Weder E-Mail noch Benutzer-Account sind für eine Meldung notwendig.

Übersichtlich und effizient

Sie erhalten nur relevante Whistleblowing-Fälle.

Frühwarnsystem

Erkennen Sie Risiken und setzen Sie entsprechende Maßnahmen.

Kostengünstig

Sie bezahlen einen fairen Preis gestaffelt nach Unternehmensgröße.

Werden Sie Teil der Sage Community. Wir beraten Sie gerne! Anfrage senden