Lernen in Häppchen und genau dann, wenn ich es brauche

Online Lernen erleichtert regelmäßige Fortbildung. Das ist gerade für HR-Mitarbeiter wichtig, denn Personallösungen sind komplex und unterliegen häufigen Änderungen durch den Gesetzgeber. Oft aber tauchen Fragen erst beim konkreten Tun auf – wir zeigen Ihnen, wie Micro-Learning rasch und konkret die Antwort liefert.

Lebenslanges Lernen ist gewünscht

Regelmäßige Weiterbildung ist heute für jeden nicht nur selbstverständlich, sondern gewünscht. Ein attraktives Trainingsangebot fördert daher die Bindung der Fachkräfte und um diese Anforderung zu erfüllen, setzen Unternehmen verstärkt auf eLearning. Damit können sich Mitarbeiter ihre Lerneinheiten und Zeiten frei einteilen, sie profitieren von regelmäßigem Wissenstransfer, müssen aber nicht für Schulungen tagelang abwesend sein.

Bedarfsorientiertes Lernen mit Micro-Learning

In Zeiten von raschen Entwicklungszyklen, seien es Produkte oder Technologien, kommt ein zweiter Aspekt dazu: Das bedarfsorientierte Lernen. Wenn wir eine Frage haben, möchten wir schnell eine Antwort bekommen und diese soll präzise und klar sein.

Diesen Trend erfüllt Micro-Learning und genaugenommen ist das gar nicht so neu, sondern kommt aus der Welt der Medien, die wir konsumieren, nämlich der YouTube Videos. Wenn wir beispielsweise einen Kuchen backen wollen, lesen viele Menschen keine Rezepte mehr, sondern sehen ein Kochvideo an. Anstatt aber 30 Minuten lang ein Video über die Zubereitung von Bananenschnitten zu schauen, möchten wir genau unsere Frage beantwortet haben. Also zuerst ein 3 Minuten Video, wie ich den Biskuitteig mache. Erst später schauen wir dann, wie die Schokoglasur gelingt.

Genau dieser Trend nach präzisen Informationshäppchen findet auch beim Lernen im Unternehmen statt.

Softwareupdate heißt Bildungsupdate

HR-Lösungen ändern sich regelmäßig, einerseits gibt es technische Weiterentwicklungen, andererseits verlangen Änderungen durch den Gesetzgeber neue Funktionen. Besonders gefordert sind hier die Mitarbeiter in der Personalverrechnung: Sie müssen immer aktuell am Laufenden sein. Für größere zusammenhängende Neuerungen machen Präsenzseminare Sinn, oder als Variante via Video-Konferenz. Oft aber tauchen Fragen auf, wenn Lohnverrechner konkret vor einer Aufgabe stehen, etwa im Rahmen des Tagesabschlusses Abwesenheiten zu buchen oder stundenweise Fortschreibungen. Dann ist eine rasche Antwort gewünscht.

Vom Telefon zum Video

In der Regel haben Softwareanbieter eine Customer Service Nummer, wo die Mitarbeiter aus der Lohnverrechnung anrufen können und bestens unterstützt werden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass im B2B Bereich das Telefongespräch nicht so wichtig ist – übrigens im Unterschied zum B2C, Konsumenten wollen gerne von einem direkten Ansprechpartner eine Lösung bekommen. Fachkräften wie Lohnverrechnern aber geht es in erster Linie darum, möglichst schnell ihre gesuchte Information zu bekommen. Und da ist – statt in einer Telefonschleife zu warten – ein Hilfe-Video willkommen.

Dieses Erklär-Video soll natürlich Micro-Learning tauglich sein. Um unser Beispiel von vorher aufzugreifen, möchte die Mitarbeiterin aus der Personalverrechnung nicht 20 Minuten den gesamten Tagesabschluss mit allen Funktionen sehen, sondern sie will einfach und schnell genau die zwei Minuten finden, wo ihr gezeigt wird, wie sie geplante Abwesenheiten bucht.

Home-Office beschleunigt eLearning

Sage hat den Bedarf an eLearning erkannt, der in letzter Zeit noch verstärkt wurde, weil viele Kunden im Home-Office arbeiten mussten. Webinare werden aufgezeichnet und anschließend zum Download zur Verfügung gestellt. Während vor etwa 1,5 Jahren nur 10% der Teilnehmer diese Möglichkeit nützten, sind es heute fast 80% die sich das Video anschauen – teilweise bis zu zwei Monate später, eben dann, wenn sie die Information brauchen. Besonders positive Response seitens der Kunden gab es für die granulare Aufbereitung des Trainings „Arbeiten zum Jahresabschluss“: Das zweistündige Training wurde in 16 kleine Blöcke geschnitten, zum Beispiel: Wie man die U-Bahn Steuer verrechnet.

Die Vorteile des Micro-Learning: kurze Frage – schnelle Antwort

HR-Lösungen sind komplex, weil sie viele Bedürfnisse und Funktionen abdecken müssen. Anstatt mühsam seitenweise Beschreibungen zu durchsuchen und zu lesen, möchten Mitarbeiter am liebsten direkt sehen, wie man eine bestimmte Funktion bedient, die sie gerade brauchen. Denn so machen wir es auch im privaten Alltag. Genau diese Anforderungen erfüllt Micro-Learning:

  • Bedarfsorientiertes Lernen: kurze Frage – schnelle Antwort
  • Mitarbeiter erhalten genau dann, wenn sie es benötigen die passende granulare Information
  • Erklär-Videos sind heute jedem vertraut
  • Kurze, digitale Lerninhalte sind leichter auf dem aktuellen Stand zu halten
Beitrag teilen Facebook Twitter LinkedIn XING

Weitere Artikel

8. Juni 2020 Micro-Learning

Online Lernen erleichtert regelmäßige Fortbildung. Das ist gerade für HR-Mitarbeiter wichtig, denn Personallösungen sind komplex und unterliegen häufigen Änderungen durch den Gesetzgeber. Oft aber tauchen Fragen erst beim konkreten Tun auf – wir zeigen Ihnen, wie Micro-Learning rasch und konkret die Antwort liefert.

18. Februar 2019 Arbeitsrecht: Die Beendigung des Dienstverhältnisses im Krankenstand – Teil 1

Kündigungen im Krankenstand sind möglich, Arbeitgeber müssen dabei jedoch einige Regelungen bedenken. In diesem ersten Teil erfahren Sie die Grundlagen: Die Entgeltfortzahlung wurde neu geregelt, auch die Rechtsfolgen einer einvernehmlichen Auflösung im Krankenstand. Sie bekommen Vorgehensweisen und Fall-Beispiele, wie: Was ist bei der Zustellung der Kündigung im Krankenstand zu bedenken. Ergänzt durch Kommentare aus praktischer arbeitsrechtlicher Erfahrung.

23. Juli 2019 Ein Jahr DSGVO im HR-Bereich

Vor etwas mehr als einem Jahr ist die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) in Kraft getreten – wie sieht die Umsetzung in der Praxis aus? Aus den Erfahrungen mit Kunden haben wir Ihnen Tipps zu Daten bereinigen und Daten löschen zusammengestellt. Sie erfahren auch, worauf Sie als Personalabteilung speziell achten müssen. Denn ständig entstehen neue Anwendungen und Daten – insofern hört Datenschutz nie auf.