Experten-Talk zum Thema: Der Generationenkonflikt im Familienunternehmen

Stellen Sie sich vor: Jemand hat vor Jahrzehnten eine Firma gegründet, das Unternehmen ist stetig gewachsen. Für den Gründer ist der Aufbau und die Leitung sein Lebenswerk. Und dann – im Alter – soll er das alles, was er da jahrzehntelang mit Herzblut aufgebaut hat, aufgeben bzw. abgeben, übergeben.

Aber wer kommt in Frage? Der eigene Sohn, der eigentlich nur Rockmusiker werden will? Die Tochter, die zwar das Zeug hätte, aber ganz andere Vorstellungen von der Zukunft des Unternehmens hat? Oder doch lieber die Firma verkaufen und dann den Ruhestand genießen? Das ist eine schwierige Situation sowohl für die Unternehmerfamilie als auch für die Mitarbeiter. Schließlich soll das Unternehmen ja erfolgreich weitergeführt werden.

Bei solch einem Wechsel der Generationen gibt es viel Zündstoff. Jede Generation hat seinen eigenen Wertekodex und dieser muss nicht dem Unternehmer oder auch der Kultur des Unternehmens entsprechen. Oft scheitern Übernahmeverhandlungen an eben diesen unterschiedlichen Wertvorstellungen zwischen Nachfolger und Unternehmer. Gerade bei familieninternen Nachfolgen herrscht dann großes Konfliktpotential. Dabei wünschen sich laut einer KfW-Studie mehr als die Hälfte der Firmeninhaber eine familieninterne Nachfolge.

Übernahme: Familienunternehmen – Generationenwechsel intern oder extern?

Dieses heikle Thema steht im Fokus der ersten Online-Veranstaltung: #SageNachfolgePlaner – Ihr Experten Talk, das am 10. Dezember, um 15Uhr stattfindet. Das Thema Unternehmensnachfolge im Familienunternehmen wird in unterschiedlichen Facetten beleuchtet. Durch einen Mix aus Expertenwissen und den Austausch persönlicher Erfahrungen soll Interessierten eine gemeinsame Plattform geboten werden, Problemfelder und offene Fragen im Prozess der Unternehmensnachfolge zu diskutieren. Dabei wird die Frage in den Raum gestellt, ob die eigenen Kinder wirklich die geeigneten Nachfolger sind oder ob externe Nachfolger die besseren Kinder sind?

Diskutieren Sie aktiv mit unseren Experten

Unter der Moderation von Jan Friedrich gehen wir dem Spannungsfeld der Generationen bei der Übernahme auf den Grund. Diskutieren Sie live mit und stellen Sie Ihre Frage an die Experten-Runde.

Jan Friedrich
Jan Friedrich ist VP Marketing bei Sage Central Europe: Als Host des #SageNachfolgePlaner-Podcasts interviewt er spannende Stakeholder aus dem Umfeld der Unternehmensnachfolge und hat eine persönliche Affinität zu den Themen New Work, Agiles Marketing, digitale Nachhaltigkeit & Familienunternehmen.

 

Nicolas Rädecke
Nicolas Rädecke ist einer der Geschäftsführer der Deutschen Unternehmerbbörse, kurz DUB. Die DUB ist die größte private Unternehmerbörse in Deutschland. Er bringt über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Unternehmenstransaktionen- und Finanzierungen mit und hat sowohl Erfahrung im Bereich der Unternehmensgründung als auch in der Geschäftsführung.

Herr Rädecke sieht es kritisch, dass für viele Unternehmer häufig nur die familieninterne Nachfolge in Frage kommt. Er stellt sich die Frage: „Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die eigenen Kinder wirklich die geeignetsten Nachfolger sind? Hierzu gibt er uns seinen fachlichen Input.

Lioba Heinzler
Lioba Heinzler hat sich im Jahr 2000 als Supervisorin und Business Coach DGSv selbstständig gemacht und arbeitet als Mentorin für erfolgreiche Unternehmensnachfolge und Unternehmenszukunft. Ihr Motto: „Zukunftsunternehmen brauchen GestalterInnen der Zukunft.“ Im Laufe der Jahre hat sie sich auf die Familiennachfolge spezialisiert und vermittelt erfolgreich im Prozess der Unternehmensübergabe. Hierbei begleitet Sie sowohl die Unternehmer als auch ihre Nachfolger.

Frau Heinzler gibt zu bedenken, dass der Generationswechsel immer besondere Herausforderungen birgt – besonders in der Familiennachfolge. Sie sagt: „Familie und Unternehmen – das passt nicht zusammen! Dies wird in der Nachfolge/Generationswechsel besonders brisant.“

Vanessa Weber
Vanessa Weber ist Inhaberin von Werkzeug Weber in Aschaffenburg und Keynote Speakerin. Mit nur 22 Jahren hat sie den Familienbetrieb in 4. Generation übernommen und somit die Nachfolge ihres Vaters angetreten. Seitdem hat die Chefin von 26 Mitarbeitern das Unternehmen erfolgreich weitergeführt. Werkzeug Weber ist mittlerweile eines der innovativsten Handelsunternehmen im Werkzeughandel und Vorreiter für viele Themen.

Frau Weber stammt aus einer Unternehmerfamilie. Schon der Vater musste die Nachfolge seines Vaters antreten. Für Frau Weber stellt die Familiennachfolge einen Erfolgsfaktor dar. Den Erfolgsfaktor „Familien-Power“.

Registrieren Sie sich noch heute für den #SageNachfolgerPlaner-Ihr Experten-Talk und diskutieren Sie online live mit am 10. Dezember 2019, um 15 Uhr.

>> Jetzt anmelden

Beitrag teilen Facebook Twitter LinkedIn XING

Weitere Artikel

9. August 2022 Cloud versus On Prem

Was ist dran an der Cloud, die von immer mehr Unternehmen genützt wird. Wir erklären Begriffe und vergleichen Kriterien wie Kosten, Datensicherheit und Flexibilität. Abschließend verrät eine Studie, wie heimische Firmen den Nutzen bewerten.

29. Januar 2024 Grenzüberschreitendes Arbeiten – Lohnverrechnung in der Praxis

So wird das Doppelbesteuerungsabkommens in der Praxis umgesetzt: Unsere Beispiele zeigen, wie Tätigkeiten zu bewerten sind und welche Softwareunterstützung empfehlenswert ist, damit alles korrekt dokumentiert ist und automatisch abgerechnet wird.

16. November 2023 Datenbasierte Entscheidungen

Drei Tipps, wie Künstliche Intelligenz Unternehmen dabei helfen kann, HR-Prozesse auf eine solide Datenbasis zu stellen.